Zur Info-Seite Dienstag, 8.8.2000 Zum nächsten Tag Zum letzten Tag
Treffpunkt an der Autobahn
Zeltaufbau mal anders herum
Schnell noch mal zum Nufo
Jetzt dämmerte es uns: Das ist der Gipfel
Am Abend ist es recht frisch

Treffpunkt an der Autobahn

Nachdem sich die "Unterwegs-treffen-wir-uns-auf-irgend-einem-Rastplatz-Methode" bei der ersten Tour dieses Jahres bewährt hatte, machten wir es diesmal so ähnlich, nur ein wenig komplizierter (mit einem Umweg von Horst aus München über Nürnberg). kr


Der Fahrer dieses Wohnwagen-Gespanns traute sich weder vorwärts noch rückwärts zu fahren, angesichts des entgegenkommenden LKW's. Auch als wir dahinter wartenden PKW-Fahrer zurückgestossen waren, rührte sich da vorne noch nichts. kr


Erst mal aussteigen und die Lage peilen - vielleicht löst sich das Problem ja von selbst. Der LKW hatte sich inzwischen weit genug zurückgezogen, wie man hier sieht. Wir haben den Wohnwagen dann irgendwann mal überholt... kr


Zeltaufbau mal anders herum

In Ulrichen angekommen, hielt ich mich dieses Mal aus dem allgemeinen Rätseln um die richtige Reihenfolge beim Zeltaufbau heraus. Ich musste mich schließlich von der anstrengenden Autofahrt erholen... kr


Lieber noch ein Foto geschossen und den Anblick der Verwirrung genossen. kr


Schnell noch mal zum Nufo

Da es noch nicht so spät war (dieses Foto entstand gegen 17:30 Uhr), fuhren wir in Richtung Nufenen nach dem Motto: "Wenn wir keinen Bock mehr haben, lassen wir uns einfach zum Zeltplatz zurückrollen." kr




Bernd war wohl der Meinung, wir würden eh' nur ein paar Kilometer weit fahren, und nahm sich keine Verpflegung mit, aber er hat es auch überlebt. kr


Der Gipfel ist hier schon fast zu sehen, da kehrt man doch nicht mehr um! kr




Jetzt dämmerte es uns: Das ist der Gipfel

Das Nufenen-Gipfelkreuz steht nicht am höchsten Punkt, so kann man es leichter von der Straße aus erreichen. Vielleicht gibt es aber weiter oben noch mal ein weiteres Kreuz. kr


"Hier könnt ich jetz hogngbleim, bis ich widdä am Kämbingblatz bin." Diese Redensart (noch kein Spruch) funktionierte hier sogar fast 100%-ig. Wir mussten nur von der Woba auf die Fahrrad-Sättel umsteigen. kr


Noch ein paar Eindrücke vom Parkplatz, ... kr


... auf dem sich an diesem Abend fast keine Touristen aufhielten. kr




Am Abend ist es recht frisch

Oje, diese "Klappstühle" genannten Teile (zwei Alurohre mit dünnem Stoff bespannt, links unten ist einer zu sehen) machen aber keinen sehr stabilen Eindruck! kr


Morgen fahren wir einen Doppelpack!