Zur Info-Seite Donnerstag, 30.5.2002 Zum nächsten Tag Zum letzten Tag
In Richtung Frühlingssonne
Nach dem Rollen geht's bergauf
Zwischenstopp
Der Großsee liegt oberhalb der Schneegrenze

In Richtung Frühlingssonne

Meine letzte Alpentour mit dem inzwischen 9 Jahre alten Rad - dafür mit neuen Dachträgern mit Schnellspannern, ideal für die Räder mit den dicken Rohren.

Auf dieser Tour habe ich wieder mal Taxi gespielt und den Udo und den Horst aufgegabelt, bevor es in Richtung Österreich los ging. Der Umtausch von Geld oder das Abheben im Zielland war heuer erstmals dank des Euros nicht notwendig. kr


Das Auto hatte hier bei der Glocknerauffahrt eine Pause mehr nötig als wir. Zum ersten Mal seit ich mich erinnern kann kletterte der Motor-Temperaturanzeiger über die Normal-Marke. kr


Wie meistens gab es beim Zeltaufbau dieses Großraumzeltes auch an diesem Campingplatz eine mittelprächtige Konfusion über die Ausrichtung der Zeltplane. hr


Außer einem oder zwei festgewachsenen Wohnwägen waren wir bei unserer Ankunft die einzigen Camper. So konnten wir uns den besten Platz aussuchen und der war natürlich direkt neben einer Woba mit Tisch. kr


Nach dem Rollen geht's bergauf

Hier kontrolliere ich gerade eines von Udo's zahlreichen optischen Kamera-Zubehörteilen wie Objektive, Filter, usw. auf seine Wirkung. kr




Udo's IR-Filter malt weiße Wolken in den "Nachthimmel". hr




Zwischenstopp



Alle Teilnehmer(beine) auf einen Blick. hr




Bis hierher war's meistens schattig, dafür auch schön grün. Bald darauf änderte sich das Aussehen der Umgebung drastisch: Kein Wald mehr, dafür Schnee ringsum.




Suchbild: Wieviele Radler sind auf diesem Bild zu sehen? kr


Diese beiden! kr


Der Kegele-See, kurz unterhalb des Gipfelpunktes. hr

Dafür nur wenig oberhalb des Gefrierpunktes. kr


Der Großsee liegt oberhalb der Schneegrenze

Die nicht geräumte Strecke war oberhalb von 2000 Meter immer wieder durch Altschnee verlegt. An den meisten Stellen konnten wir uns auf einer zum Teil nur handbreiten Spur durchmogeln.
Bis zu der wenige Höos vom Gipfelpunkt entfernten Stelle, ab der uns nur noch Kufen weitergeholfen hätten. hr




Hier fing es an: Der erste von zwei Platten auf einer 3-Tage-Tour. Hätte ich nicht nur den Schlauch gewechselt, sondern ihn genauer untersucht, wäre mir aufgefallen, dass das Loch nicht durch einen Fremdkörper von außen entstand, sondern durch scharfe Kanten der Felge (das Felgenband war verrutscht). kr


Ich hoffe, Ihr hattet es bequem, während ich mir die Hände dreckig gemacht habe? kr


Schon so oft waren wir auf dem Glocki, trotzdem gibt es noch neue Wege...