Zur Info-Seite Zum vorherigen Tag Dienstag, 9.7.2002 Zum nächsten Tag Zum letzten Tag
Start im tief eingeschnittenen Tal
Der Silvretta-Stausee auf der Passhöhe
Ein Eis für zwischendurch
Am Arlberg sieht es wieder mal nach Regen aus
Reparabel

Start im tief eingeschnittenen Tal

Jetzt war es endlich soweit:
Die Lachrunde wurde Wirklichkeit!
Nach dem ersten Versuch 1993 und einer Teilbefahrung 1994 haben wir diesmal die von Landeck aus 160 km lange Strecke mit knapp 2500 Höos über die Bielerhöhe der Silvretta-Hochalpenstraße und den Arlberg in rund 12 Stunden Fahrt geschafft.
hr


Holzbrücken - vor allem überdachte - laden immer wieder zu einer Pause ein. kr


Irgendwie ging es hier fast kaum, also beinahe nicht viel, eher stark geringfügig bergauf, aber doch so viel, dass hier eine Pause angebracht war. kr


Schnell noch ein Foto von den Lupinen gemacht, bevor sie abgemäht wurden.

Wer weiß eigentlich, dass diese Pflanzen zu den Hülsenfrüchten gehören und dass "... die ernährungsphysiologische Wertigkeit des Lupinenproteins besser ist als die von Bohnen oder Erbsen, angesichts relativ hoher Werte für die limitierenden Aminosäuren Lysin, Methionin und Tryptophan, die nur in Soja noch höher sind..."?
Nachzulesen z. B. in entsprechenden Büchern. kr




Rentner im Wandel der Zeit. hr


Der Silvretta-Stausee auf der Passhöhe



Eher eine Seltenheit: Eine Pause bei der Abfahrt am Vermunt-Stausee. kr




Ein Eis für zwischendurch



Es gibt noch dreiviertel Altschnee und Wolken, die Fernsicht ist echt schlecht, dafür sind die Windsäcke bei null Grad ganz steifgefroren.
Ziemlich außer Betrieb, möchte ich meinen. hr


Wieso bin ich hier eigentlich DURCH den Tunnel gefahren? Wahrscheinlich deshalb, weil man nicht vor jedem Tunnel anhält, um das Kleingedruckte unter den Verbotsschildern zu lesen. Oder weil man den Umgehungsweg einfach nicht sieht vor lauter Trampelei. kr


Quer über das Bild ist ein Teil der Galerienanlage der Flexenpaß-Straße zu sehen. hr


Am Arlberg sieht es wieder mal nach Regen aus

Schade, dass es hier nur "Snak's" gab, was auch immer damit gemeint ist - bei "Snacks" im Angebot wäre ich hier glatt eingekehrt. kr


Hier zählen die Stunden ...10 - 11 - 12 - 1 - 2 - 3 - 6 - 5...,
und das ganze auch noch rückwärts ("rechts" auf dem Foto ist Osten, "links" ist Westen und dieses Meisterwerk befindet sich an einer Südwand). kr


Reparabel

Im Gegensatz zur vorherigen Tour weiß ich hier wenigstens, was da repariert wurde: Die Bremsen - immer wichtig im Alpengebiet! kr


Wir ziehen um - nach Italien.