Zur Info-Seite Zum ersten Tag Zum vorherigen Tag Samstag, 31.7.2004 Zum nächsten Tag Zum letzten Tag
GPS-Track dieses Tages
Diese Runde in Google Earth GPS-Track in Google Earth
Auf dem Weg zu
Grödner
Sella
Pordoi und
Campolongo

Auf dem Weg zu

Hätte ich vorher gesehen, in welch erbärmlichem Zustand sich nicht nur das Geländer, sondern die ganze Brücke befindet - ich wäre wohl nicht so entspannt darüber gefahren. kr

Grödner

Heute stand die Sella-Runde auf dem Programm. Bernd legte zwar einen Pausetag ein, muss aber trotzdem nicht ganz auf die Abfahrten verzichten, denn es gibt Langzeit-Abfahrt-Videos aller 4 Pässe. kr

Jubiläum: Zum fünften Mal gibt es den Langkofel in der Zeitwandel-Liste. hr


Erst einen Pass geschafft (einschließlich der öden Trampelei bis Corvara), und schon brennt der Hintern. Also erst mal etwas entspannen.

Bei der Abfahrt vom Grödner-Joch gibt es eine längere Strecke, auf der uns die Schwerkraft nicht helfen konnte, voranzukommen, diese Passage wurde etwas verkürzt (nur im Video, nicht während der Fahrt). Und das, ohne dass etwas herausgeschnitten wurde. kr


Sella

Wir sind nicht die einzigen auf zwei Rädern hier oben (12 Fahrräder, und keines davon ist eines von unseren).
Wie - nur 11? Nein, es sind wirklich 12! kr

Vor dieser Pause auf dem Weg zum Pordoi-Joch gab es natürlich die zweite Abfahrt des Tages. kr


Pordoi und

Das Original der Fähnchenbilder wurde zufällig so fotografiert, dann folgte der erste Nachahmungsversuch. Und Udo's Kollege wunderte sich wahrscheinlich schon ein wenig, als Udo beim Fotografieren meinte: "Jetzt noch etwas links, etwas tiefer, nein, nicht so weit rechts, halt, jetzt so bleiben und die Schulter noch etwas nach unten...".

Doch damit nicht genug, jetzt gibt sich auch noch Horst für solche Bilder her. Wenn das so weitergeht, könnte bei einer der nächsten Pordoitouren so ein Foto entstehen ... kr


Nur eine kurze Rast (schließlich folgt noch ein weiterer Pass), dann geht es wieder abwärts. kr


Campolongo

Das Campolongo-Abfahrtsvideo endet kurz nach Corvara. Hier hätten wir sogar einen Anhalter mitnehmen können. Die restliche Strecke bis Bruneck ist nicht mehr besonders reizvoll. kr



Wir ziehen um in den noch sonnigeren Süden. Zum nächsten Tag