Zur Info-Seite Zum ersten Tag Zum vorherigen Tag Mittwoch, 26.8.1992 Zum nächsten Tag Zum letzten Tag

Start zur Sella-Runde in Corvara

Hier hatten wir den Stiel des Apfels (eigentlich der Kirsche, siehe 5.Tag) schon hinter uns. Im Prinzip war es nur bergauf gegangen, wir konnten uns also auf die Rückfahrt freuen. kr

Pause in Alta Badia

Verdammt, ich hab' das Brot vergessen. hr

Erste Gipfelpause auf dem Grödner Joch

Diese Felsen im Hintergrund müssen ziemlich berühmt sein - immerhin 3 mal fotografiert! kr





Ganz schön viel los hier oben! kr




Weiter zum zweiten Pass des Tages

Der zweite Pass fällt noch leicht, wenn man genügend oft Pause macht. kr





Die halbe Runde ist geschafft: Wir sind auf dem Sellajoch

"T" bedeutet wohl Touristensammelpunkt? Das Schild muss magische Kräfte besitzen, uns hat der Gipfel jedenfalls stark angezogen. kr

Gipfel-Wobas mit stufenlos wählbarer Sonneneinstrahlung findet man selten. kr




Das Pordoi-Joch liegt vor uns

Der Wunsch nach mehr Pausen verstärkte sich - zumindest bei mir. kr



In dieser Felswand klettern mehrere Bergsteiger! Wer“s nicht glaubt, schaltet auf Super-Zoom, dann kann man einige erkennen. kr


Passo Pordoi, der dritte Pass heute

Wo gibt es die mit einem orangen Band am Arm zu befestigenden Mini-Fähnchen? kr

Hier!
Übrigens: "Isopren" ist wohl italienisch und heißt zu deutsch "kleine Fähnchen". hr





Ein kleiner Pass zum Abschluss...

Hier wollte ich meinen mitgebrachten Käse essen, Farbe und Geruch passten jedoch besser zum Inhalt der Abfalltonne als in meinen Magen. So blieb mir nur das Wasser zum Brot. kr

Auf dem Gipfel des Passo di Campolongo

So ein großes Gipfelschild für so einen kleinen Pass! kr

Eine Ampel, die eine dreiviertel Stunde rot bleibt? Wo gibt“s denn sowas? Zum nächsten Tag