Zur Info-Seite Freitag, 9.6.1995 Zum nächsten Tag Zum letzten Tag

Abfahrt in Nürnberg

Nachdem wir alle in Nürnberg eingetrudelt waren, ging es endlich bei leichtem Regen los. kr

Vorher mussten wir noch die Räder und unser sonstiges Gepäck verstauen. kr


Autofahrt nach Meran

Zum Glück sind unsere Räder weitgehend wasserdicht. kr

Schon sind wir im Allgäu. Das Wetter hat sich etwas gebessert. kr


Ankunft am Campingplatz Meran

Unser Gespann muß gefährlich ausgesehen haben mit den Rädern und Strohsäcken im Schweinetransport-Anhänger. Jedenfalls wurden wir kurz nach der italienischen Grenze so gründlich von den Carabinieri durchsucht, dass ich schon Angst bekam, sie würden uns gar nicht einreisen lassen. kr

Seit dem Vorfall ist Udo klar, das Jonglieren mit Gegenständen aller Art ist, während man von der italienischen Finanzpolizei kontrolliert wird, strengstens untersagt. hr

Zeltaufbau

Nach dem Fast-Explode aus dem Kofferraum bauten wir unsere Zelte auf. Gerhard meinte, auf das Abspannen des Oberzeltes verzichten zu können, wurde jedoch von den Campern des Nachbarplatzes eines besseren belehrt. kr

Welches Zelt wünscht sich schon, dass es abgespannt aussieht. hr

Ausladen und Zusammenbau der Räder. kr


Jonglierübungen

Thomas versucht es mit den orangen Bällen. kr

Hier probierten Udo und Horst erstmals das Synchron-Jonglieren. Dabei steht man sich mit je drei Bällen jonglierend gegenüber und wirft sich ab und zu einzelne Bälle gegenseitig zu - oder so ähnlich. kr


Gerhard´s Zelt (rechts), seiner Meinung nach fertig aufgebaut... kr

Die Zelte der restlichen Teilnehmer (links und mitte), unserer Meinung nach noch nicht fertig aufgebaut. hr


Das geht doch schon ganz gut, oder? kr


Morgen fahren wir den ersten Berg. Zum nächsten Tag