Zur Info-Seite Zum vorherigen Tag Montag, 14.7.1997 Zum nächsten Tag Zum letzten Tag

Pause in der Sonne

Das Wetter wusste noch nicht so recht, für was es sich entscheiden sollte: Regen oder Sonne? hr



Blick in das weltberühmte Käfertal. hr


Unterhalb vom Fuscher Törl

Der Schubkarren, der auf dem Kopf liegt, räumt dem Eingeweihten jeden Zweifel aus: Hier waren wir an der Abzweigung zur Edelweißspitze angekommen. Für dieses Mahnmal zum Gedenken der Opfer beim Bau der Straße wurde, wie man sieht, an dieser Stelle extra das Geländer ausgebuchtet. hr



Was machen wir jetzt mit dem ganzen Teer, den wir übrig haben? - Wir bauen dort vorne einfach noch 'ne Schleife ein und nennen das Ganze "Fuscher Törl"! hr


Auf der Spitze ist es recht frisch



Blick auf den Hochtortunnel

Wenn man genau hinschaut, erkennt man im Hintergrund das Mittertörl und wenn man noch genauer hinschaut, das Hochtor.
Nach diesen Ausblicken fuhren wir hinab zum Fuscher Törl. hr

Der Rückweg

Die Abfahrt - entlang der Edelweißspitze gepflastert - zählt zwar nicht zu den anspruchvollsten, war aber auch diesmal wieder ein besonderes Erlebnis. hr



Nachdem wir am Zeltplatz angekommen waren, wollten wir noch etwas einkaufen - natürlich mit den Rädern, wie sich das gehört. Wenn man allerdings seinen Schlafsack und andere wichtige Kleidungsstücke im Freien in Fusch liegen hat und es beginnt zu regnen, während man im 8km entfernten, und 60 Höos tiefer gelegenen Bruck etwas einkauft, wäre man mit dem Auto liebend gerne ein paar Minuten früher am Campingplatz zurück. Genaueres bitte bei Bernd erfragen. hr

Morgen dürfen sich unsere Räder ausruhen. Zum nächten Tag