Zur Info-Seite Zum ersten Tag Zum vorherigen Tag Samstag, 15.8.1998 Zum nächsten Tag Zum letzten Tag
Mit Udo in's Suldental
Die ersten 27 Kehren bis zum Hotel
Noch 21 Kehren bis zum Gipfel
Auf dem Stilfserjoch
Es geht noch höher hinauf!
Trostlose Gegend beim Ortlerhaus auf über 3000 Meter

Die ersten 27 Kehren bis zum Hotel

Als wir im Juni 1993 diese Strecke befuhren, war auf dem Schild noch eine rote Tafel mit "geschlossen" zu erkennen. hr



Auf einer Teleobjektiv-Aufnahme könnte man mich nicht so leicht übersehen. kr








Noch 21 Kehren bis zum Gipfel

Uns begleiteten - besser gesagt überholten - mehrere Rennradfahrer, die immer wieder von Leuten am Wegesrand angefeuert wurden. Die Anfeuerer waren mit dem PKW unterwegs und hatten sich jeweils ein paar Kehren vor den Radfahrern postiert, um rechtzeitig Anfeuerungsrufe loswerden zu können. Mit dieser Firma - wahrscheinlich "Rent an Anfeuerer" oder so ähnlich, sollten wir uns auch einmal in Verbindung setzen. kr








Auf dem Stilfserjoch

Am Gipfel des Stilfserjochs ist alles noch an seinem angestammten Platz:
Das Gipfelhaus der Dreisprachen-Spitze im Hintergrund, die bunten Andenkenläden an der Straße, die Fahnenanherdung und natürlich 100.000 Leute mit ihren 50.000 Autos und ebenso vielen Motorrädern. Die Menschen mit deren Fahrzeugen sind wohl nicht alle die selben gewesen wie anno '91, '93, '94 oder '96. hr






Zum Schifahren reicht das bisschen Schnee aber nicht. kr




Die Ostseite der Stilfserjochstraße von der Tibethütte aus gesehen. Das fotomontierte Panoramabild aus drei Einzelbildern zeigt die oberen 21 Kehren, vom Hotel Franzenshöhe bis zum Gipfelpunkt des Passes. hr




Es geht noch höher hinauf!

Nachdem wir am Basislager in Prad schon einen großen Teil unseres Gepäckes zurück lassen mussten, habe ich am Zwischenlager Stilfserjoch-Parkplatz nochmals mein Gepäckvolumen reduziert. Da fühlt man sich wie am Mount Everest - und das alles ohne Sauerstoffmaske! hr






Trostlose Gegend beim Ortlerhaus auf über 3000 Meter

Eigentlich ist das hier oben nicht sehr interessant. Und die Aussicht war zu dem Zeitpunkt auch nicht besonders. Aber man war halt mal über 3000m. hr








Bei der Abfahrt hätte ich beinahe noch einen Salto über den Lenker gemacht, als ich versehentlich in eine Wegauswaschung geriet und deswegen mit einer Blockierbremsung bei 30° Schottergefälle vor einem noch etwas steileren Abhang zum Stehen kommen musste. hr


Zum nächsten Tag